Tag 2 - Die Königsetappe

Geschrieben von:

Schon um 8 Uhr sind wir wieder auf den Sätteln und wollen so schon „am frühen Morgen“ die 2000 Höhenmeter-Grenze knacken. Die „Heilbronner Hütte“ (auf 2250 Höhenmetern) ist heute unser erstes Etappenziel. Und hinter der Heilbronner Hütte geht´s dann auch gleich wieder bergab nach Ischgl.

Prima. Doch ehe wir in Ischgl angelangt sind, sind wir zunächst mal richtig durchnässt. Nein, schön ist´s überhaupt nicht, denn es schüttet aus Eimern. Wir sind nässer als naß: „Völlig durchnäßt“ beschreibt unseren derzeitigen Zustand wohl am besten. Und nun kommt auch noch Jürgen und erklärt uns, daß wir hier erstmal das gesamte Skigebiet von Ischgl überqueren müssen. Da kriegst gleich bessere Laune ?.

Boah …! Das sind ja noch mal locker 1500 Höhenmeter auf ne´ Distanz von knapp 20 Kilometern verteilt.

Was das bedeutet ist uns allen schnell klar: Da liegen schon wieder 2,5 Stunden reines Kurbeln vor uns – ätz...

Die miserablen Witterungsverhältnisse geben unserer Laune für den Moment einfach den Rest … An der Heilbronner Hütte, auf 2200 Höhenmetern, haben wir uns dann zunächst mal aufgewärmt. Die Begrüßung der Schweiz hatte ich mir nicht nur ganz anders, sondern vor allem auch wesentlich schöner vorgestellt. Aber es liegen bis zum Gipfel des Fimbernpasses auf 2650 Höhenmetern nun noch gut 500 Höhenmeter auf eine Distanz von 5 Kilometern vor uns.

Da ist also wohl kraxeln angesagt. Aber auch das überstehen wir mit geschulterten Bikes trotz Regens gut. Gut, dann können wir ja – weil´s grad´ so viel Spaß macht ? - bis Scuol im Engadin noch schnell mal weitere gut 1600 Höhenmeter vernichten ... Gesagt, getan – denkste.

Denn damit gibt sich das Engadin dann doch noch nicht so einfach geschlagen: Dicke Nebelsuppe steigert die Erschwernis unserer Anfahrt gefühlt noch einmal ins Unermessliche.

Erst um 20 Uhr sind wir schließlich – von der Nässe völlig durchweicht und total verdreckt – aber doch glücklich ob der geschafften Etappe in Scuol heute Abend bei meinen Großeltern angekommen. Daß es heute Abend reichlich Pasta und Vino geben wird soll uns für die ertragenen Strapazen entschädigen und wir beschliessen einstimmig, der nächste Tag wird ...

Zurück zur Übersicht