La Reid 2013

Schlammschlacht in den Ardennen

Am Pfingstmontag machten sich 6 unserer Mountainbiker auf den Weg nach La Reid in den Belgischen Ardennen. Das Wetter der vorherigen Tage und auch der Wetterbericht ließen eine ordentliche Schlammpackung erwarten.

Und so kam es, wie es kommen musste! Gerade in La Reid angekommen, begrüßten wir den Regen. Pascal Huppertz, besser als Duser bekannt, hatte sich für die Mittelstrecke mit rund 70km gemeldet und durfte diese Strecke pünktlich um 9:45 in Angriff nehmen. Sarah Reiners, Thomas Sauer, Frank Breuer, Markus und Peter Steffens nahmen eine viertel Stunde später die Kurzstrecke mit rund 50km unter die Stollen.

Auf der Langstrecke mit 90km, auf die sich bei diesen Bedingungen keiner vom Team getraut, hatte wurde unter anderem die Belgische Meisterschaft im MTB Marathon ausgetragen.

Die Strecke war wie erwartet sehr schlammig und so wurde einiges vom Fahrer und Material abverlangt. So fanden sich gleich zahlreiche Teilnehmer, die an der ersten Verpflegung nach 21km (glücklicherweise direkt am Ziel gelegen) das Rennen vorzeitigt beendeten. Unter ihnen auch Frank, Markus und Peter.

Duser hatte sich nach kurzer Denkpause durchgerungen weiter zufahren und wurde einige km später von einem platten Reifen gestoppt. Also einmal mit Matschverschmierten Händen Schlauch wechseln. Aufgrund der Panne und der Anhaltend schlechten Strecke entschied er sich an der Abzweigung zur 50km den direkteren Weg zum Ziel zu nehmen und fiel somit auch aus der Wertung raus. Einen weiteren Platten auf dem Weg zum Ziel bestätigte ihn in dieser Entscheidung!

Insgesamt ereilte ca. 500 von den ca. 1100 Teilnehmer das Schicksal DNF (Did not Finish) Man musste zwar zweimal hinschauen um sie vor lauter Schlammpackung zu erkennen, aber Sarah und Thomas bewahrten die Ehre des Teams und finishten wie geplant die 50km Strecke.

Thomas in einer Zeit von 3:39:55 Platz 19 bei den Masters 1 / 69 Gesamt Sarah in einer Zeit von 3:55:41 Platz 6 bei den Damen / 96 Gesamt Womit beide sehr gute Platzierungen, in einem stark besetzten Feld erreichten. Nach erfolgreicher Material Reinigung und dringend nötiger Dusche, machten wir uns wieder auf den Weg in die Heimat und freuen uns jetzt auf die nächsten Rennen im Sonnenschein.

Schlamm hatten wir ja genug für eine ganze Saison ;-)

Zurück zur Übersicht